Hühnervögel---die Zwergwachtel.

 

Die Zwergwachtel---der kleinste Vertreter der Hühnervögel.

1. Steckbrief-----Zwergwachtel

Größe:10-13cm; um die Größe zu veranschaulichen kann man sich einen Tennisball mit Federn,Beinen und Kopf vorstellen :);Gewicht:Zwergwachteln wiegen durch ihre geringe Köpergröße auch nicht sehr viel ca.70-max.200g;Lebenserwartung:Zwergwachteln werden ungefähr 3-4 Jahre alt;Kosten:Zwergwachteln sind auf Geflügelmärkten am billigsten zu haben 2-5 Euro für Hähne(werden auch oft verschenkt) und für Hennen werden meist 2-4 Euro mehr verlangt;am 2.billigsten und mit guten Tips und Ratschläge bekommt man sie beim Züchter=Hahn bis zu 10 Euro;Henne bis zu !5 Euro(aber oft günstiger);Zwergwachteln in der Tierhandlung zu kaufen ist abzuraten(können bis zu 35 Euro kosten),außerdem bekommt das viele Geld nicht der Züchter sondern der Händler;Feinde:die natürlichen Feinde der Zwergwachtel/Wachtel sind Füchse und Raubvögel,deshalb sollte man die Volieren gut vor solchen Räubern schützen;Futter:Ein abwechslungsreicher Speiseplan ist für Zwergwachteln ganz wichtig,verfüttert werden:Körnernmischungen(Wachtelfutter),Keimlinge,Mehlwürmer,Obst und Gemüsestückchen

Farbschläge:die Zwergwachtel bzw. die Wachtel gibt es in vielen verschiedenen Farbschlägen;

wildfarben:der Wildfarbene Farbschlag ist in der Natur vertreten,denn er ist bestens an die Umgebung zur Tarnung angepasst.Die Weibchen haben einen graubraunen Rücken und eine helle Brust,die schwarze Sprenkel vorweisen kann

www.barka-rangers-online.de/Barka_Rangers-pink.htm Zwergwachtehennel wildfarben

 

der wildfarbene Hahn sieht im Vergleich zum Weibchen anders aus:er hat einen schwarzen und weißen Ring um den Hals und die Brust ist blau-rot gefärbt.

www.digitalartforum.de/forum/viewtopicZwergwachtelhahn.

 

Goldsprenkel oder Isabellfarben:verhellte und vergoldete Form des Wildfarbschlags

 

www.willhaben.at/adid/viewimage?adid=23624137 Goldsprenkel Wachtel

 

Tenebrosus:dunkelgrauer fast schwarzer Farbschlag.Zudem ist diese Färbung sehr selten und somit auch teurer

www.wachteln.net/arten/tenebrosus.html Tenebrosusfarbene Junghenne(ca.6 Wochen alt)

 

Hellschecken:Wachteln mit weißem Gefieder die wildfarbene oder isabellfarbene Flecken oft am Nacken und auf dem Rücken vorweisen

www.heidis-wachtelzucht.at/wachteln.php3 Hellschecken mit wildfarbenen Flecken

 

Dunkelschecken:dunkelbraune oder tenebrosusfarbene Wachteln mit weißen Flecken

www.wachteln.net/arten/dunkelschecke.htmlDunkelschecke(Jungwachtel ca.4-5 Wochen alt)

 

 

2.Haltung

Für die Haltung von Zwegwachteln gibt es viele verschiedene MöglichkeiteVoliere,Stall und Käfig

VOLIERE:Die Hlatung in der Voliere ist am artgerrechtesten weil die Wachteln dort am meisten Platz zum laufen,picken und scharren haben.Ich persönlich halte meine Tiere auch in der Voliere und kann eigentlich fast nur positives darüber aussagen.

-die Voliere sollte von allen Seiten (außer vorne) aus stabilem Holz bestehen und oben eine Dach haben.1m*1.5m ist mindest Maße!!!!!!!

-für die Fronseite sollte feiner Maschendrahtzaun verwendet werden(Achtung!!! es dürfen keine Schlupflöcher für Marder,Ratten etc. vorhanden sein)

-der Boden kann mit Sägespänen oder Hobelspänen ausgstreut sein.Es kann aber auch Erde,Sand und Rindenmulch verwendet werden.Außerdem sollte etwas Sand zur Verfügung stehen,weil sich Wachteln darin gerne mal wälzen um das Gefieder zu säubern

-die Tiere führen sich besonders wohl wenn viele Versteckmöglichkeite in Form von übereinander gestellten Haselnusszweigen oder kleine Höhlen zum reinkriechen geboten sind

-Futter und Wassernapf/näpfe müssen immer mit Futter und Wasser zur verfügung stehen(Wichtig!!! abwechslungsreicher Speiseplan).Außerdem sollten die Schüsseln ungefähr 12cm über dem b-oden befestigt sein weil sie sonst so schnell durch Kot verschmutzt werden.(Wichtig!!! Trozdem täglich reinigen)

-es müssen auch dringend Kästen zur Eiablage in der Voliere befestigtsein

!Alle Punkte die zB. mit Futter,Einstreu;Versteckmöglichhkeite,Eiablageplätze etc. zu tun haben sind auch für die Stall und Käfighaltung sehr wichtig!

Vorteile der Volierenhaltung:Zwergwachteln haben sehr viel Platz(sehr artgerechte Tierhaltung).Weniger Arbeit als mit dem Käfig, weil man die Voliere nicht so oft reinigen(Käfig ca. jeden 2.-3.Tag weils sonst ein bisschen stinkt;Voliere ca. 1 mal in der Woche von Kot befreien)

Nachteile der Volierenhaltung:eine Voliere zu kaufen ist ziemlich teuer.Man braucht einen Garten,weil ohne Garten wirds nix mit der Voliere

 

 

STALL:Auch hier gelten die mindest Maße 1m*1.5m!!!Für den Stall sollte man einen geschlossenen Raum verwenden.

Vorteile der Stallhaltung:Einfache Haltungsform von Wachteln

Nachteile der Stallhaltung:Wachteln kommen leider nicht an die frische Luft.In einem Stall kann es im Sommer ein bisschen stikig werden

 

Käfig:Die Käfighaltung ist die anspruchvollste Haltungsmöglichkeit und ist für Anfänger nicht sehr zu empfehlen.

-der Käfig sollte groß und HOCH!!!!! sein,wenn Zwergwachteln sich erschrecken können sie ca. 70-80cm hoch fliegen(selbst wenn die Flügel gestuzt sind noch 30-40cm).Wenn der Käfig nedrig ist muss das Gitter oben dringenst gepolstert sein,ansonsten könnten sich die Wachteln wenn sie hoch fliegen das Genick brechen.

Vorteile der Käfighaltung:Man kann auch Zwergwachteln halten wenn man auch nur eine Wohnung ohne Garten hat halten.Die Kosten sind am geringsten von den 3 Haltungsmöglichkeiten.Zwergwachteln werden so sehr schnell zahm.

Nachteile der Käfighaltung:Diese Haltungsform ist am wenigsten artgerecht.Man muss den Käfig oft reinigen.Die meisten Käfige sind oft zu niedrig.

 

 

3.Zucht

Zwergwachteln erfolgreich zu Züchten ist nicht sonderlich wichtig,aber man sollte trozdem einige Dinge beachten.

-für einen kleine Zuchtstamm zu gründen sind am besten 1 Hahn mit 4-6 geeignet(je mehr Hennen desto mehr Eier bekommt man,allerdings ist die Befruchtungsraten sehr gering.Also 1 Hahn + 3-5 Hennen=wenige,aber sehr gur befruchtete Eier)

-um weiterhin gute Zuchtergebnisse zu erzielen sollte man alle 6 Monate den Zuchthahn wechseln.Die Hennen legen ab dem 2.Lebensjahr weniger Eier,wenn man will kann auch diese dann wechseln

Der Zuchthahn

Ein Wachtel Hahn ist bereits mit 6-8 Wochen geschlechtsreif.Mit 8-10 Wochen kann man ihn schon zur Zucht verwenden.Außerdem hängen die Zuchtergebnisse nicht nur von der ANzahl der Hennen ab,sondern auch von der Qualität und vom Alter des Hahnes.

 

 

3.Brut

Auch die Zwergwachtel Brut ist nicht so schwierig,aber auch hier sollte man einige Dinge beachten.Die Zwergwachtelbrut ist in einige Abschnitte eingeteilt:Tag 1-3;Tag 4-14;Tag 15-17und der Schlupf

-bevor das eigentlich ausbrüten beginnt muss man zuerst den Brüter reinigen und desinfizieren.Danach die Wachteleier auswählen(inzuchtfrei!!!).Anschließend wird die richtige Temperatur eingestellt.Wenn die Eier im Brüter nicht automatisch gewendet werden,sollte man jedes Wachtelei auf der einen Seite mit einem Kreuz und auf der anderen Seite mit einem Punkt kennzeichnen um so beim späteren Wenden nicht durcheinander zu kommen.

Tag 1-3

-die Wachteleier werden jetzt in den Brüter gelegt.Ein Motorbrüter muss 37.6° warm und ein Flächenbrüter um die 38.8°(Idealtemperaturen)

-die Luffeuchtigkeit ist auch sehr wichtig,sie sollte ca.50-60% betragen.In den Motorbrüter bekommt man Luftfeuchtigkeit indem man Wasserschalen auf den Boden stellt,der Hygrometer sollte dann eine Luftfeuchtigkeit von 98% anzeigen.Um die Luftfeuchtigkeit in einem Flächenbrüter zu regeln,muss man einfach die vom Händler angegeben Wassermenge die für Hühner bestimmt ist in die Rinne geben

-der automatische Wender im Brüter wendet die Wachteleier schon seit dem 1. Tag im Brüter.Wenn man die Eier von Hand wenden muss erst ab dem 3.Tag,davor soll man den Brüter auf KEINEN Fall öffnen.Die Temperaturschwankungen wären zu hoch und die Eier würden absterben.In diesen Tagen sind Wachteleier am empfindlichsten.

Tag 4-14

-ab dem 4.Tag kann man den Brüter auch mal öffnen,denn dann können die Wachteleier Temperraturschwankungen von 0.5° wegstecken.Also kann man ab dem Tag die Eier mit der Hand wenden (3-4 mal am Tag 180°)

-ab dem 7-8.Tag kann man die Eier "Schieren",d.h die Eier durchleuchten.Man geht mit dem Ei in einen völlig abgedunkelten Raum und durchleuchtet es mit einer Taschenlampe.Mit diesem "Schieren" sieht man ob das befruchtet,unbefruchtet oder abgestorben ist.

befruchtet:das Ei ist befruchtet wenn in der Mitte ein schwarzer Punkt und außenrum roten Adern, die den Embyro durchbluten zu sehen ist.

unbefruchtet:das Ei ist unbefruchtet wenn alles wie eine gleichmäßige Masse(wer sich nicht sicher ist kann auch ein Hühnerei(Frühstücksei) zum vergleich durchleuchten) aussieht

abgestorbenes Ei:das Ei ist abgetsorben wenn in dem Ei viele schwarze Punkte raumschwimmen

-die unbefruchteten und abgestorbenen Eier sollte man aus dem Brüter entfernen

-in der Natur verlässt die Wachtelglucke einmal am Tag für 10-15 min das Nest.Solange kann man auch einmal am Tag für 10-15 min den Brüter ausschalten.Viele Züchter streiten sich darum ob es etwas bringt,aber es ist den Naturverhältnissen auf jeden Fall am ähnlichsten.

Tag 15-17

-nun müssen die Wachteleier im Motorbrüter von den Rollhorden in den Schlupfraum gelegt werden(Schlufrpaum= extra Fach neben den Rollhorden).Die Eier aus dem Flächenbrüter werden auf den Rollhorden auf den Boden des Brüters gelegt.(Achtung!!! bei dieser Aktion sollten die Eier auf KEINEN Fall hüpfen,denn sonst reißt die Nabelschnur der Küken und fast alle Tiere würden sterben).

-die Temperatur kann bebehalten werden,aber auch um 0.3° verkühlt werden

-die Luftfeuchtigkeit kann garnicht hoch genug sein.Hohe Luftfeuchtigkeit macht die Schale der Eier weich und hilft somit den Kken beim Schlupf.Im Flächenbrüter sollten die Wasserrinnen ganz mit lauwarmen Wasser gefüllt sein,außerdem kann man zusätzlich noch einen feuchten Schwamm in den Brüter hinzulegen.Im Motorbrüter werden so viele Wasserschalen wie möglich auf den Boden des Brüters gestellt.(Wichtig!!! die lezten Tage vor dem Schlupf soll man den Brüter nicht mehr aufmachen weil sonst so viel Luftfeuchtigkeit verloren geht.Außerdem sollte man die Eier nicht mehr drehen)

der Schlupf

-jetzt ist es endlich soweit die Küken stehen vor dem langersehnten Schlupf.

-zuerst wackelt das Ei hin und her und das Küken pickt mit dem Schnabel die Schale an.(hier ist es zu unterlassen dem Küken zu helfen.).Der erste Teil das anpicken ist für das Küken der schwerste,jetzt muss es sich erst einige Stunde von der Anstrengung erholen.Danach pickte es ausenrum den "Deckel" ab(auch hier den Küken bitte NICHT helfen).Das kann 1-2 Stunden dauern und dann ist das erste Küken da.

-das Küken noch 24h im Brüter lassen,damit es trocknen kann.Und den Brüter erst aufmachen wenn nach einem Tag alle geschlüpft sind(sonst geht für die anderen Eier zu viel Luftfeuchtigkeit verloren)

 

 

4.Kükenaufzucht

www.dieimwaldlebt.myredlip.de/tag/wachtelkuken/page/2 Ein wildfarbenes Wachtelküken

 

-nach 24h werden alle Zwergwachtelküken aus dem Brüter heraugeholt.Man setzt sie dann in einen Karton der mit Sägespänen ausgestreut ist.Die Wärmelampe ist ein Muss sonst wrdüen die Küken erfrieren

-nach weiteren 24h Stunden können sie das erste mal Nahrung zu sich nehmen.In der Natur ziegt ihnen die Wachtelglucke wo es etwas zu Essen gibt.Wachtelküken aus der Kunstbrut müssen wir es zeigen wo es etwas zu futtern gibt.Man nimmt am besten einen einfarbigen Deckel,der am Rand 1-2mm hoch ist und besreut ihn mit Wachtelfutter(Körner).Danach setzt man die Küken auf den Deckel und sie werden anfangen zu picken.

-nach der 1. Mahlzeit sollte der Deckel immer mit Futter befüllt sein.

-jetzt kann dem Küken auch das trinken beibringen.Man sucht diesmal wieder so einen Deckel nur das er diesmal bedruckt sein sollte(z.B Butter oder Margarine,Lättadeckel).Denn dann denken die Küken sie bekommen wieder Futter und versuchen das bunte anzupicken und merken das es Wasser zum trinken ist.Wenn erstmal 1 Küken das Wasser entdeckt hat,werden es die anderen auch testen.Wasser muss auch immer geggeben sein

-ab dem 5.Tag können die Küken auch schon von großeren Futter und Wasserbehältern essen und trinken.

-mit 1 1/2-2 Wochen kann die Wärme auch langsam reduziert werden,indem man die Lampe jeden Tag ein bisschen höher schraubt.Bis man sie irgendwann gar nicht mehr braucht.

-mit ca.6-8 Wochen können die Tiere zu .den anderen dazugesellt werden.Oder verkauft werden.(Verkaufen am besten erst mit 10-12 Wochen)

 

 

 

5.Verhalten

Ich denke es ist jetzt alles wichtige gesagt.Das Verhalten der Tiere werde ich trozdem noch kurz ansprechen.

-wer jetzt die Zwergwachtel als "sein" Haustier gefunden hat sollte wissen, dass Wachteln ein sehr lustiges Verhalten zeigen.

-man kann Zwergwachteln den ganzen Tag zusehen wie sie rumlaufen,über ihre eigenen Füßchen stolpern und noch vieles mehr.

-es ist auch sehr interessant und schön wenn die Zwergis zahm sind und einem aus der Hand fressen.

 

So.das war jetzt der 1.Beitrag auf meiner Homepage.Wer noch Fragen hat oder wem etwas nicht ganz klar ist,kann sich in einer E-mail bei mir melden.Auch Verbesserungsvorschläge und Bilder zum Thema werden gerne angenommen ;-)

Liebe Grüße Regina


Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!